• Was gibt’s Neues auf dem „Außer-Haus-Markt“?

Messe_Internorga_2015

Vom 13. bis 18. März 2015 konnten, wie jedes Jahr, neue Leckerbissen aus der Hotellerie und Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung und Catering, Bäckereien und Konditoreien auf der Fachmesse → Internorga vorgestellt werden. Seit 1921 findet die Messe in Hamburg statt und wird von rund 95.000 Besuchern aus 63 Nationen besucht.

Für unsere Kunden schauen wir gerne über den Tellerrand hinaus und wollten erfahren, welche Ideen für ein Center tauglich sind. Schließlich holen sich die Besucher auf ihrer Shoppingtour gerne einen Snack für Zwischendurch. Dazu besuchten Markus Levens und Marie Jeanne Kies die Messe am 13.03.2015.

In Szene gesetzt

Amerikanisch anmutend im Stil der 60er-Jahre: Der HotDog-Stand

Kreativ waren die Verkaufsstände und präsentierten sich sogar sehr stylisch: Vom XXXXXL-Cafe Becher bis zum 60er-Jahre–HotDog-Stand ließen sich die Gastronomen einiges einfallen, um aufzufallen. Das reizt das Auge und das isst bekanntlich mit. „Buden“ müssen in Zukunft nicht mehr Buden sein. Auffällige, moderne Wagen könnten den Blick des Besuchers auf sich ziehen.

 

 

 

Hot_Spot-The_Coffee_Shop

 

Welche Leckerbissen bietet der Markt für zwischendurch?

Fore_Roasted_ChicknDieser Frage sind wir auf der Messe nachgegangen und haben eine interessante Erfahrung gemacht: Suggestion ist alles. So schmeckt ein Fast-Food-Huhn wie gegrillt, weil das Nepp-Feuer so echt wirkt, als würde das Hühnchen vor Ort gegrillt werden. Das Chik’n wird nicht vor Ort gegrillt, sondern nur aufgewärmt. Es ist erstaunlich, wie ein ganz bestimmter Geschmack allein durch eine wirkungsvolle Präsentation suggeriert werden kann.

 

Dafür lohnt sich jede Messe: Kontaktpflege

 

Ein Messebesuch kann manchmal recht ernüchternd enden: Die Messe bietet nur wenige Innovationen, die für die Zwecke auf Mallflächen geeignet sind. In unserem Fall neue Ideen zur Verköstigung während eines Centerbesuches oder einer Promotion von Herstelltern. Das kann durchaus passieren, wenn Sie sich auf einer Branchenfremden Messe befinden. Dennoch lohnt ein Messebesuch fast immer. Es ist eine wunderbare Gelegenheit, um Kontakte zu pflegen. So trafen unser Chef, Markus Levens und Marie-Jeanne Kies alte Bekannte von der ECE am Langnesestand.

 

ESD meets ECE

Markus Levens genießt ein Langnese-Eis

Gaumenfreuden für unser Chefchen am LangneseStand

 

Wenn der Erfindergeist ruht

Wir waren auf der Suche nach neuen „Snacks“, die auch in die Promotion eingebunden werden können. Gefunden haben wir jede Menge Neuheiten, die vor allem für Gastronomie und Hotellerie geeignet sind. Diese sind für Center nicht grundsätzlich ungeeignet: Center verfügen in ihrem Konzept oft schon über Restaurantbetrieb. In der Regel erscheint ein Ausbau aber noch möglich zu sein. So könnten Center immer davon profitieren, zum Sonntagsritual für das gemeinschaftliche Essen zu werden. Ein Ansatz mit viel offenem Potenzial – oder doch nur Rauch? Welche neuen Konzepte insbesondere im Bereich der temporären Aufgebote könnten sich in den nächsten Jahren durchsetzen? Diskutieren Sie mit uns.

 

Über den Autor